Oneitis bei Frauen – „der Eine oder Keiner“

Oneitis loswerden
 

Oneitis ist das Phänomen in eine Person so sehr verliebt zu sein, dass man glaubt, es gibt keine Bessere. Auch Frauen erleben dieses Phänomen, wenn sie in einen unerreichbaren Mann verliebt sind und diesen auf ein Traummann-Podest heben.

Wie drückt sich Oneitis aus?

Der Mann, in den die Frau verliebt ist, wird auf ein sehr hohes Podest gestellt – das Traummann-Podest. Machen muss der vermeintliche Traummann dafür meistens nichts, außer gut auszusehen. Mit dieser Traummann-Seifenblase erniedrigt sich die Frau dann gleichzeitig auch noch selbst. Dieser Mann ist ja schließlich etwas ganz Besonderes – nämlich der absolute Traummann. Sie selbst leidet dabei unter dem negativen Glaubenssatz „nicht gut genug für ihn zu sein“ oder „keinen besseren Mann finden zu können“. Hierbei wird das Paradoxon nicht erkannt, dass wenn er der Traummann ist, sie auch automatisch seine Traumfrau ist.
Dabei klammert die Frau auch vollständig aus, dass der Traummann, sie gar nicht, wie seine Traumfrau behandelt. Dennoch entsteht eine ausgeprägte Verlustangst bei der Frau, den einzig wahren Traummann zu verlieren; sie meldet sich ständig bei ihm, obwohl er sich kaum bzw. gar nicht meldet. Sie klammert und denkt dabei, alles Mögliche machen zu müssen, um die Traumfrau zu werden.

Wir durchleuchten dieses Phänomen in diesem Blog-Beitrag genauer und geben euch Tipps, wie ihr die Oneitis wieder loswerden könnt.

Welche Bedeutung hat der Begriff Oneitis eigentlich?

Der Begriff Oneitis (Englisch für „diese/r Eine ist es“) stammt aus der deutschen Pick-up-Szene der Männer. Dabei durchleiden Männer genau dieselben Symptome, wie Frauen auch.
In der Pick-up-Szene wird Oneitis fälschlicherweise als Krankheit bezeichnet.
Oneitis ist keine Krankheit, sondern ein Phänomen, das jeden von uns ereilen kann. Denn wir alle waren schon einmal unglücklich verliebt.
Oneitis ist also nichts weiter als das Erleben sehr starker Verliebtheitsgefühle gepaart mit Verlustängsten und einem geringen Selbstwertgefühl. Die Neurobiologie spielt dabei mehr verrückt als bei Menschen, die auf ein stärkeres Selbstbewusstsein und starke positive Glaubenssätze zurückgreifen können und besser darin sind einen interessierten und geeigneten potenziellen Partner zu erkennen.

Wie könnt ihr Oneitis loslassen?

Tipp 1: Erkenne das Luftschloss Oneitis

Gibt es einen Mann, an den du ständig denkst? Zum Beispiel den schnuckeligen Typen, der im Supermarkt an der Kasse arbeitet? Oder der nette Kollege, der dich ständig anlächelt, wenn er an deinem Büro vorbeiläuft? Dein Kopfkino läuft Amok, obwohl du noch kein einziges Wort mit ihm geredet hast? Du erzählst deinen Freundinnen bei jedem Treffen von ihm, analysierst jeden Blick und jede Bewegung. Ja, heute hat er ein zwei Zentimeter breiteres Lächeln gehabt als gestern und sein Kopf war um 3° mehr geneigt als sonst. Er muss einfach in dich verliebt sein! In Gedanken steht ihr bereits vor dem Traualtar?
Werde dir hier bewusst, dass du nur vor dich hin träumst! Der andere hat sich noch nicht als Traummann bewiesen!

Tipp 2: Was sind eigentlich die Eigenschaften deines Traummannes – Qualitätssicherung einbauen

Geh mal all deine Luftschlösser durch und schau dir an, wie dein Traummann sich eigentlich verhalten muss, damit er dein Traummann ist. Attraktivität allein reicht nämlich nicht aus. Wie muss er dich behandeln, damit du dich mit ihm wohl fühlst? Was muss er genau tun? Mach dir eine Liste. Eine schriftliche Liste hilft dir dabei den Fokus auf diese wichtigen Eigenschaften, neben der Attraktivität, zu lengen.
Wenn du eine Oneitis erlebst, bist du unglücklich, weil dein Seifenblasenmann eben nicht das tut, was für dich wichtig ist. Er ist eben nur eine Seifenblase, weiter nichts.

Tipp 3: Frag den Kerl, nach einem gemeinsamen Kaffee

Frag deinen potenziellen Kandidaten nach einem Kaffee. Vergiss die „Mann muss den ersten Schritt machen“-Nummer. Viele Männer freuen sich nämlich darüber, wenn Frauen auch mal den ersten Schritt machen. Und schließlich ist er ja dein Traummann. Er müsste sich doch also gleich vor deine Füße werfen und dir einen Antrag machen, nicht wahr?
Wenn du einen Korb bekommst, dann weißt du zumindest gleich, dass er nicht der Traummann ist. Die Seifenblase ist geplatzt.
Wenn er Interesse hat, trefft ihr euch auf einen Kaffee. Vielleicht stellst du dabei auch fest, dass ihr gar nicht zusammenpasst und er somit nicht dein Traummann sein kann. Dann kannst du ihn abhaken.
Und wenn es gut läuft. Dann hast du vielleicht deinen Traummann gefunden.

Egal, was du tust. Werde aktiv und versinke nicht in deinem Traumland.

Tipp 4: Erkenne deinen Selbstwert und liebe dich dafür

Aus unserer Kindheit, unserer Ursprungsfamilie und aus unserem sozialen Umfeld bringen wir ein Mangelbewusstsein mit: Du musst einen tollen Mann haben, in einer Beziehung sein, Erfolgreich im Beruf sein etc.
Leider legen wir den Fokus hier auf das, was wir gerade nicht haben, anstatt uns darüber bewusst zu werden, was wir bereits haben und war für tolle Menschen wir bereits sind.

Werde dir deswegen bitte bewusst, was gerade toll in deinem Leben ist. Werde dir bewusst darüber, was du bereits alles erreicht hast, welche tollen Eigenschaften du hast. Stärke deine positiven Eigenschaften. Lernen dich zu lieben, in dem du dir viel Gutes tust. Wenn du deine eigenen Stärken und Werte kennst und deine Bedürfnisse selbst erfüllen kannst, dann muss ein Partner nie ein Lückenfüller sein, sondern er wird zu einer wichtigen Ergänzung.

Tipp 5: Habe eine Mission für dein Leben

Jedes Verliebtheitsgefühl hat einmal ein Ende, ob du nun eine Seifenblase anhimmelst oder dich in einer glücklichen Beziehung befindest. Finde eine Mission für dein Leben, die über eine Beziehung und eine Familiengründung hinaus geht: z. B. ein tolles Hobby oder ein berufliches Ziel. Eine Mission hilft dir dabei, dein Lebensglück nicht von einer einzigen Person und deren Wertung über dich abhängig zu machen.

Tipp 6: Erkenne an den Handlungen des anderen früh genug, was er wirklich will

Lerne bei einem Menschen primär darauf zu achten, was er tut, anstatt darauf zu hören, was er sagt. Die meisten Menschen verraten ihre wahren Intentionen durch ihr Handeln. Mit wem oder was verbringt dein potenzieller Kandidat eigentlich gerne seine Zeit? Wenn ein Mensch seine Zeit mit allem möglichen verbringt, aber nicht mit dir, dann hat er kein Interesse an dir. Das ist eine sehr einfache und wichtige Erkenntnis.
Fokussiere dich auf die Männer, die gerne mit dir zusammen sind und finde unter ihnen den Mann, der deine Werte und Eigenschaften eines Traummanns verkörpert. Interesse sollte immer beidseitig vorhanden sein.

Wenn auch du an Oneitis leidest, dann schreib uns und teile deine Erfahrungen mit uns. Wir helfen dir gerne weiter.

Hier findest du 6 Sofort-Tipps gegen Liebeskummer.

Changes in Life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.