6 Sofort-Tipps gegen Liebeskummer

Liebeskummer Loslassen
Jetzt haben wir bereits zwei Interviews aus der Reihe „Liebeskummer loslassen“ veröffentlicht und wollen euch natürlich auch ein paar Soforthilfe-Tipps an die Hand geben, was ihr tun könnt, wenn ihr gerade unter Liebeskummer leidet.

Liebeskummer trifft jeden von uns, wenn unsere Gefühle für einen Menschen von diesem nicht erwidert werden. Wenn wir in diesem Menschen bereits richtig intensiv verliebt waren, trifft uns die Ablehnung natürlich umso härter.

Intensiver Liebeskummer gleicht dem Verarbeiten einer Krise. Mit der Ablehnung kommt zunächst eine Phase des Nicht-Wahrhaben-Wollens. Wir sind noch voller Hoffnung, den anderen von uns überzeugen zu können. Erst nach und nach begreifen wir, dass der andere uns endgültig aus seinem Leben verbannt hat. Jetzt setzt ein Mix aus vielen Gefühlen ein, wie Wut, Trauer, Schmerz und Angst.
Erst, wenn wir in der Lage sind diese Gefühle anzunehmen, beginnt der innere Heilungsprozess und wir können den Schmerz nach und nach loslassen. In dieser Phase sind wir offen für neue Strategien, die uns dabei helfen, den Schmerz der Ablehnung zu verarbeiten.
Sind wir vollständig geheilt, so sind wir auch wieder offen, einen neuen Menschen in unser Herz hinein zu lassen.

Leidest du gerade unter Liebeskummer? Fragst du dich, was du sofort machen kannst, damit es dir wieder besser geht?

Hier kommen unsere 6-Sofort-Tipps gegen Liebeskummer:

1. Die Scheiße-Meditation gegen Liebeskummer – Lass dein Gefühlschaos raus

Die Scheiße-Meditation soll genau das sein, wonach es klingt. Zieh dich zurück an einen stillen Ort, geh in den Wald, an einen See oder Bach. Setz dich hin, schließe die Augen und lass deinen Gefühlen freien Lauf. Fühle in dich hinein und lade alle Gefühle ein, sich in dir auszudrücken. Gerne darfst du dabei auf den anderen schimpfen, auf dich selbst schimpfen. Was immer dir hilft, lass es zu und lass es raus. Denn es tut gerade sehr weh und die Situation ist in der Tat einfach gerade mega-scheiße.

2. Nimm deine Gefühle so an, wie sie sind – schreibe dich frei von Liebeskummer

Nimm die Situation voll an. Es ist, wie es ist und es darf gerade so sein. Es ist vollkommen ok, dass du jetzt verletzt und empfindlich bist. Für die Verarbeitung deiner Gefühle in dieser Phase empfehlen wir dir das Führen eines Tagebuchs. Immer, wenn der Schmerz in dir aufsteigt, schreibst du in dein Tagebuch hinein. Schreib zunächst alles auf, was in dir hochkommt.

Zum Schluss beginne dir folgende Fragen zu notieren und beantworte sie dir schriftlich:

Wenn ich an dem Schmerz festhalte, was gewinne ich? Gibt es etwas, dass ich verliere, wenn ich an meinem Schmerz festhalte? Was kann ich jetzt sofort tun, damit es mir besser geht? Was will ich wirklich?

Beim Beantworten dieser Frage wirst du vielleicht überrascht sein, denn oftmals wissen wir bereits tief in uns selbst die Lösung, um uns von unserem eigenen Schmerz zu befreien.

3. Der Klassiker – der Kontaktabbruch

Der Kontaktabbruch ist und bleibt einfach die beste Medizin auf dem Markt gegen Liebeskummer. Vermeide alles, was dich an diesen Menschen erinnert. Dann kannst du den Liebeskummer einfach schneller verarbeiten. Bilder, Textmassages, Treffen etc. lassen die alten Gefühle wieder aufflammen. Das Schmerzkarussell beginnt von neuem, wenn die Hoffnung wieder geweckt wird. Die Hoffnung muss sterben und es ist einfacher, wenn sie so früh wie möglich stirbt und nicht erst zuletzt.

4. Sprich mit einer guten Freundin oder einem guten Freund über deinen Liebeskummer

Teile deinen Schmerz, z. B. mit deiner besten Freundin und frage sie, was sie macht, wenn sie Liebeskummer hat. Jeder von uns hat andere Sofortstrategien und wir können voneinander lernen. Tipps, Empathie und Ablenkung sind die beste Hilfe, die uns andere Menschen geben können, wenn wir unter Liebeskummer leiden.
Gönnt euch gemeinsam etwas Gutes. Geht ins Kino, Essen oder genießt ein Wellness-Wochenende. Lasst es euch zusammen einfach so richtig gut gehen.

5. Stärke deinen Selbstwert – arbeite an deinen Glaubessätzen

Häufig geht mit der Ablehnung durch den anderen Menschen ein sehr weit verbreiteter Glaubenssatz einher: „Ich bin nicht gut genug.“
Dieser Glaubenssatz bringt dich sofort in eine Abwärtsspirale.
Wie kannst du dich aus dieser Abwärtsspirale herausholen? In dem du deinen Fokus sofort auf deine Stärken lenkst, denn du bist gut genug! Die Ablehnung eines einzigen Menschen sollte nicht in der Lage sein, deinen Selbstwert zu schwächen.
Mache jetzt sofort eine Liste mit mindestens 10 Dingen, die toll an dir sind und lebe deine Stärken. Fühle das Gefühl, das in dir aufsteigt, wenn du jede deiner Stärken einzeln verinnerlichst.
Stelle dir die Frage, wie es dir gehen würde, wenn du den Gedanken „ich bin nicht gut genug“ nie wieder denken würdest? Das fühlt sich viel besser an, oder?
Stelle diesen Gedanken deiner positiven Stärkenliste gegenüber? Kann es überhaupt stimmen, dass du nicht gut genug bist? Nein, oder? Du bist ein toller Mensch! Scheiß auf den anderen, denn er ist auch nur ein Mensch.

6. Die Erlaubnisfrage – bitte dein Herz darum, wieder offen für Neues zu sein

Wenn du erfolgreich deine Stärken erkannt hast und dass dein Glück nicht von einer einzigen Person abhängt, sondern, dass nur du es selbst in der Hand hast, in dem du auf deine positiven Stärken fokussierst, so stelle dir selbst die Frage:
„Bin ich wieder bereit offen für Neues zu sein?“ oder „Erlaube ich mir selbst, wieder offen für Neues zu sein?“ Wenn du diese Frage wieder mit einem klaren „Ja“ beantworten kannst, dann hast du den Liebeskummer erfolgreich verarbeitet und losgelassen.

Sei dir bewusst, der Schmerz braucht eine Zeit lang, um zu heilen. Du wirst es schaffen, denn du bist wunderbar und einzigartig.

Wie gehen andere Menschen mit Liebeskummer um? Lese hier unsere Interviews mit Alex und Maria.

Changes in Life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.